Feuerwehr Dirmingen – Gedanken zum Jahreswechsel.

Das Jahr 2021 neigte sich dem Ende zu. Zeit einmal einen Rückblick zu wagen. Der Löschbezirk Dirmingen ist einer von 7 Löschbezirken der Feuerwehr der Gemeinde Eppelborn. Mit rund 38 aktiven Mitgliedern und zwei Einsatzfahrzeugen zählt der Löschbezirk Dirmingen zu den größeren Löschbezirken.

Dirmingen liegt topografisch gesehen etwas außerhalb und ist flächenmäßig gesehen der größte Ort in der Gemeinde Eppelborn. Dirmingen hat vier Verbindungsstraßen, eine nach Eppelborn mit Autobahnanschluss an die A1, je eine weitere zu den Gemeinden, Tholey, Marpingen und Illingen. Es gibt in und um Dirmingen einige Liegenschaften, die feuerwehrtechnisch gesehen ein besonderes Augenmerk verdienen.

Mit seinen beiden Fahrzeugen, einem HLF 20 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) und einem LF16 (Löschfahrzeug), ist Dirmingen für den Ersteinsatz bestens gerüstet. So können wir Brandeinsätze und Technische Hilfe Einsätze bearbeiten. Je nach Größe der Einsätze kommen selbstverständlich noch Einheiten aus anderen Löschbezirken dazu. Der Löschbezirk Dirmingen musste im Jahr 2021 rund 28 mal zu Einsätzen ausrücken. Die genauen Angaben zu Einsätzen kann man auf der Homepage der Feuerwehr Eppelborn (www.feuerwehr-eppelborn.de) nachlesen.

Um einsatzfähig zu bleiben, bedarf es vieler Ausbildungs- und Übungsstunden. Diese werden von den Mitgliedern der aktiven Wehr ehrenamtlich abgeleistet. Zu Zeiten der Corona-Pandemie war und ist es nicht einfach Übungen und Ausbildungen durchzuführen. Dennoch haben wir es geschafft unseren Stand zu halten. Viele Ausbildungseinheiten wurden über Skype oder Teams abgehalten.

Neben den aktiven Einsatzabteilungen betreiben die Feuerwehren auch Jugendarbeit. In der Dirminger Jugendfeuerwehr leisten 11 Jungen und 2 Mädchen Ihren Dienst, um später einmal, genau wie die „Großen“, den Menschen in Not helfen zu können. Wir sind auf unsere jungen Feuerwehrleute sehr stolz.

Unsere Feuerwehr wurde im Jahr 1910 gegründet. Seit dieser Zeit gab es immer Menschen, denen die Sicherheit der Bürger von Dirmingen am Herzen lag. Nach langem aktiven Dienst, in der Regel beim erreichen der Altersgrenze von 65 Jahren (früher 60 Jahren), wechseln unsere aktiven Kameraden/Kameradinnen in die Altersabteilung. Diese besteht zur Zeit aus 13 Mitgliedern. Vergessen darf man aber auch nicht, dass wir viele Kameraden über die Jahre verloren haben. Jeder Kamerad der uns verlassen hat, hinterließ eine Lücke.

Nicht zu vergessen sind die Bürger, die sich für eine fördernde „inaktive“ Mitgliedschaft in der Feuerwehr entschieden haben und somit Solidarität mit der Arbeit der Feuerwehr zeigen. Unterstützung finden wir aber auch bei den Leuten, die uns für unsere öffentlichen Aktivitäten Kuchen spenden und in den Besuchern unserer „Tage der offenen Tür“, die wir hoffentlich wieder im Jahr 2022 durchführen können. Aber auch das steht noch in den Sternen. Die Befragung einer Glaskugel ist hier auch keine Option und nicht zielführend.

Feuerwehrarbeit wäre nicht denkbar, wenn es da nicht die Partner,-innen und Familien geben würde, die hinter der Sache Feuerwehr stehen. Diese müssen oft auf uns Feuerwehrleute verzichten, wenn gerade mal wieder ein Einsatz, oder eine Ausbildung läuft. Aber auch als Unterstützung, z.B. bei unserem Tag der offenen Tür, sind unsere Partner und Familien unverzichtbar. Sie sind fester Bestandteil einer funktionierenden Feuerwehr.

Der Löschbezirk Dirmingen bedankt sich herzlich bei allen Mitgliedern, Familienangehörigen, Bürgern, Sponsoren und Helfern und wünscht viel Glück im neuen Jahr 2022. Bleibt gesund und haltet durch. Gemeinsam werden wir die Pandemie besiegen. Gehen wir das Jahr 2022 positiv an, das hat es verdient.

Hans-Werner Guthörl, 1. Stellv. Löschbezirksführer
www.feuerwehr-eppelborn.de

Kommentare sind geschlossen.